Dienstag, 17. Juni 2014

Jumpsport - Es ist da..!

Es ist da!
Heute kam Hermes mit einem riesigen Karton, in dem sich das neue Trampolin befand.
An der Aussenseite befand sich in einer Klarsichversandtasche der Lieferschein, eine deutsche Aufbauanleitung und ein kleines Handbuch in deutsch für einen gesunden Start ins Trampolintraining. 
Nach dem öffenen des Kartons, der erste Schock. Es Stinkt! Und zwar nach Plastik, Chemie und Styropor. 
 In dem Karton selber befand sich, gut gesichert durch Styroporeinsätze und geschützt durch eine Plastiktüte, der Rahmen mit aufgespannten Trampolin.
Die 6 Beine und eine Tüte mit dem Aufbauwerkzeug und einem Ersatzgummiband wahren ebenfalls einzelne eingepackt und zwischen die Gummibänder geklemmt. Zusätzlich lag auf der Sprungfläche die englische Montage Anleitung und die englischsprachige Trainings DVD.
Mit Auspacken, alles begutachten und Fotos machen, war der Aufbau innerhalb von 15 Minuten erledigt.
Der erste Eindruck nach dem Aufbau istpositiv, durch die nach aussen geschwungenen Beine hat das Jumpsport einen anderen Schwerpunkt und ist deutlich Standfester als das Medi-Swing, auch rutscht es deutlich weniger. Ein verschieben ohne Hochheben ist fast unmöglich.
Zur Verteidigung des Medi-Swings mus ich an dieser Stelle anmerken, das das Model Medi-Swing wird seit etwa 3 Jahren nicht mehr produzierte wird. Das heißt mein Vergleichstrampolin hat minimum schon 3 Jahren auf dem Buckel, das genaue Alter ist nicht bekannt. 
Daher ist mein Vergleich etwas gemein, da die Gummifüße des MediSwing vor 3 Jahren vermutlich auch noch etwas rutschfester waren. 

Beim Aufsteigen merkt man sofort, die Sprungmatte ist deutlich glatter, bzw rutschiger. Ein sicheres Springen in Socken ohne Antirutschunterstützung ist hier nicht möglich. Barfußspringen hab ich noch nicht getestet. Ausgeliefert wird das Jumpsport Trampolin in der weichesten Einstellung.
Der erste Sprung- und Schwungtest mit dieser Einstellung löst Überraschung und Enttäuschung aus. In der weichesten Einstellung ist das Jumpsport fester und straffer als das Bellicon Medi-Swing mit den gelben Clips. 
Das schwerelose "ich stehe auf Wolken" Gefühl fehlt im ersten Eindruck ein bisschen. 
Nach etwa 2 Minuten schwingen kommt dann der Gedanke, anders, aber auch ganz nett. Das Jumpsport schwingt wirklich schön, halt nur ganz anders. Man mus sich drauf einlassen und sollte sich nicht durch die von der Medi-Swing Benutzung vorgefassten Erwartungen enttäuschen lassen 

 Da heute zumindest alles einmal an getestet werden soll, werden die Gummis einmal in den Mittleren Härtegrad gesetzt. Also bei allen Gummis ein Knoten.
Das Schwingen wird hier deutlich schwieriger, das Springen deutlichen dynamischer. Danach Umstellung auf hart, also bei allen Gummis beide Knoten versetzt.
In dieser Einstellung ist schwingen nicht mehr wirklich möglich, zumindest in meiner Gewichtsklasse. Natürlich kann man die Abstimmung noch weiter variieren, z.B. in den man nur jedes zweite oder dritte Gummi in seiner Einstellung verändert. 

Den Wechseln von Hart zurück auf weich, also bei allen Gummis beide Seiten verstellen, geht zügig und einfach von der Hand. Die Umstellung hat ca. 2 Minuten in Anspruch genommen und ist verglichen mit dem Wechsel der Seilringe beim Medi-Swing nicht nur deutlich schneller, beim Umziehen von blau auf gelb habe ich 20 Minuten benötigt, sondern es erfordert auch viel weniger Kräfte. 

Bei dem erfolgten Arbeitsaufwand kann ich mir gut vorstellen, das man die E
instellungen tatsächlich mal eben für das eigene Training ändert. 

Überraschenderweise hatte ich in der mittleren Einstellung ein viel stärkeres" schwerelos, ich stehe auf Wolken" Gefühl als in der weichen Einstellung. 

In die DVD habe ich nur bisher kurz rein geschaut. Obwohl die DVD in englischer Sprache ist, kann man den Erklärungen gut folgen. Die Übungen werden in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten und bei zwei durchgeführten Testübungen war es in der weichen Einstellung ohne Probleme möglich, dem Rhythmus zu folgen. 
Die vier verschiedenen Trainingsprogramme bieten einen guten Überblick über mögliche Übungen erläutern gleichzeitig wie ein ganzheitliches Training aussehen kann. Sie ist definitiv ein guter Start ins Trampolin Fitnesstraining, wenn man über den Status nur schwingen hinaus ist. 

Natürlich wurde die DVD direkt für das Jumpsport Trampolin produziert, trotzdem finde ich es erwähnenswert, wie gut Musik und Übungen auf das Trampolin abgestimmt sind, so das man auch als untrainierte Person ein Erfolgserlebnis hat. So etwas hält die Motivation aufrecht. 

Beim Springen ist mir aufgefallen, das das Jumpsport nicht lautlos ist. Man hört ein leises "ratschen", das entsteht, wenn sich die Gummibandabdeckung beim Springen und schwingen über die Gummis bewegt. Ein ähnliches Geräusch macht auch das Medi-Swing wenn die erweiterte Sprungmatte sich über den Seilringen bewegt. 
Die Frequenzen unterscheiden sich durch die unterschiedlichen Materialen, aber ich empfinde keines der Geräusche als unangenehm oder störend und meiner Meinung nach wird sich auch keine anderen Person gestört fühlen. Weder der Nachbar unter oder neben einem, noch ein Mitbewohner innerhalb der Wohnung. 

Ich kann mir gut vorstellen, das die aktuellen Bellicons ohne die Gummiseil Abdeckung lautlos sind, allerdings nur solange wie sie keine zusätzlich Abdeckung haben. Sollten diese Abdeckung für jemandem wichtig sein, z.B. wegen Sicherheit bei Verwendung durch ein Kleinkind, wird auch ein aktuelles Bellicon leise Geräusche machen.
Da wir grade bei der Randabdeckung sind. Diese ist deutlich dicker als beim Medi-Swing. Ich habe den Eindruck, das man durch diese Erhöhung deutlich weniger Gefahr läuft, beim Springen auf den Rand zu treten. Sollte das doch mal der Fall sein, ist es nur unbequem am Fuß. Als dauerhafte Vergrößerung der Sprungfläche ist die Abdeckung nicht geeignet. 

Wie lautet mein Fazit nach ca. einer Stunde spielen und testen (davon in kleinen Abschnitten vielleicht 30 Minuten gesprungen und geschwungen)? 
 Das Jumpsport ist anders. Punkt. 
 Es vermittelt den Eindruck eines Hochwertigen und Qualitativ gutem Trampolins. Aber es ist eindeutig auf Fitness ausgelegt. Das heißt nicht, das man darauf nicht schwingen, oder all die tollen Gesundheitlichen Nebeneffekte erziehen kann, aber es ist eindeutig weniger auf den Einsatz im Reha Bereich ausgelegt. 
In der weichesten Einstellung ist das Jumpsport fester als das Mediswing mit den gelben Clips. Und bei Bellicon sind das schon die "starken" Gummis, die mit blau und silber noch zwei Abstufungen nach unten bieten.

Welches das bessere Trampolin ist? Das kommt ganz auf das Einsatzgebiet drauf an. Als unterstützende Maßnahme nach Operationen, Verletzungen oder Krankheit würde ich vermutlich das Bellicon bevorzugen. Suche ich ein gutes Trampolin, das mich bei meinem sportlichen Wiedereinstieg unterstützt, zum Beispiel während einer Abnahme, das ohne weiteren Kostenaufwand an die geänderten Anforderungen mitwächst und vielleicht sogar noch von unterschiedlichen Personen im Haushalt genutzt werden kann. Dann macht man mit dem Jumpsport vermutlich nichts verkehrt. 

Darf das Jumpsport also bleiben?
Ich muss ganz ehrlich sagen, ich weis es noch nicht. Das Jumpsport hat 14 Tage Zeit, gegen meine vorgefassten und durch das Medi-Swing gefestigten Erwartungen anzuschwingen. Ich denke, wir müssen uns noch ein paar Tage kennen lernen und aneinander gewöhnen. Auch kann ich nach den paar Minuten noch keine Aussage machen, wie meine Knie und mein Rücken das andere Trampolin finden. Es ist also noch alles offen.
Kommentar veröffentlichen